Kombinationswerkzeuge

Kombinationswerkzeuge sind modular aufgebaute Werkzeugsysteme für die Bohr-, Senk-, Fräs- und Gewindefräsbearbeitung, welche vornehmlich in der Serienproduktion eingesetzt werden. Diese Syteme können vielfach angewandt werden, wenn der Einsatz eines Vollhartmetallwerkzeugs unwirtschaftlich ist. Dies ist vor allem bei großen Plansenk- und Anfasbearbeitungen der Fall, da hier die Durchmesserunterschiede von Fräs- zu Senkdurchmessern sehr groß sein können. Somit sind bei der Bearbeitung von Serienteilen auf CNC-Bearbeitungszentren erhebliche Zeiteinsparungen, Rationalisierungen und Qualitätsverbesserungen möglich.

Zudem ist die Wahl der unterschiedlichsten Schneidstoffe, wie z. B. Hartmetall, PKD, Dickschicht-CVD oder CBN für jede einzelne Komponente möglich. Dies eröffnet die optimale Anpassung der Schnittwerte an die verschiedenen Bearbeitungsdurchmesser und den resultierenden unterschiedlichen Schnittgeschwindigkeiten.

Komponenten von Kombinationswerkzeugen

  • Grundhalter in verschiedenen Schaftausführungen
  • Zentrales Werkzeug für die Bohr-, Aufbohr- oder Gewindebearbeitung
  • Verschieden Wende- oder Wechselschneidplatten für Plansenk- oder Anfasbearbeitungen

Schaftausführungen

  • Zylinderschaft nach DIN 1835
  • Hohlschaftkegelaufnahme HSK nach DIN 69893
  • Steilkegelaufnahme SK nach DIN 69871
  • Weitere Schaftausführungen auf Anfrage

Vorteile

  • Reduzierung der Haupt- und Nebenzeiten
  • Vereinen von mehreren Beabeitungsoperationen
  • Erhöhung der Flexibilität durch modularen Aufbau

Copyright© Johs. Boss GmbH & Co. KG